Unsere vierbeinigen Familienmitglieder

unser Hauswolf
unser Hauswolf
die sind pflegeleicht
die sind pflegeleicht
Wer ist größer??? Leo oder Lothar
Wer ist größer??? Leo oder Lothar

Fin, ein deutscher Schäferhund kam über den Tierschutz mit 10 Monaten zu uns. Den vorherigen Besitzern wurde es zu viel mit ihm. Wie leider immer wieder der Fehlglaube ist, einen quirligen Hund kann man mit noch mehr Bewegung müde machen, erreichte man bei Fin das genaue Gegenteil. Anstatt zu versuchen den Hund mit ruhigen Übungen auszulasten, wurde er total Ball und Stock verrückt gemacht. Ich brauchte ein Jahr um den Hund wieder normal zu bekommen. Mit viel Geduld und noch mehr Nerven kann er sich jetzt gut auf seine Aufgaben konzentrieren. Er hat einen sehr guten Charakter. Gott sei dank.

Inuuk, das kleine Wildschwein, wie Herrchen ihn liebevoll nennt kam mit drei Monaten zu uns. Er ist eine Mischung aus Aussie und Border. Er kam zu uns, weil es dem älteren Zweithund in seinem vorherigen Zuhause zu viel wurde. Schweren Herzen gaben ihn die Erstbesitzer an uns ab. In dieser Zeit suchte Lothar gerade wieder einen neuen Freund (Merlin war vor gut einem Jahr gestorben) und war auch bereit dafür sich um einen Welpen zu kümmern. Hier hat er sich gut entwickelt, hört schon sehr gut mit seinen 15 Monaten, hat aber immer noch eine Menge Flausen im Kopf.

Shana - geb. 20.10.2006
Shana - geb. 20.10.2006

Das ist Shana. Shana ist eine 13jährige Australian Shepherd-Schäfer- Collie Hündin. Bei der Mutter von Shana durfte ich als Geburtshelferin dabei sein. Sie kam als erste von sechs kunterbunten Welpen zur Welt. Eigentlich wollte ich gar keinen Hund mehr haben. Dachte drei sind genug. Doch es kam anders als geplant. Ich verliebte mich in das putzige, bunte, freche, wuselige Wollknäuel. Shana eroberte mein Herz im Sturm. Wer kann dem schon widerstehen. Als ich sie mit nach Hause brachte, wurde sie von Lassie und Cindy ohne weiteres in das Rudel aufgenommen und sie teilten sich beide liebevoll ihre Mutterrolle.

 

 

Trixi - geb. 01.07.2007
Trixi - geb. 01.07.2007

Das Ist Trixi, Trixi ist eine 12ährige Zwergpudel Dame. Sie kam zu uns, wie die Jungfrau zum Kind. Sie kam als sechs Monate alter Junghund zu einer älteren Dame. Dort hatte sie zwei Jahre ein behütetes überfürsorgliches Zuhause. Ihr Frauchen war überängstlich was die Gesundheit Ihres Hundes betraf. Das hatte die Folgen, das Trixi phsychomatische Störungen bekam, das wirkte sich bei Trixi als dauerhaftes nerviges Kratzen aus. Als keine Tierärztlichen Maßnahmen mehr halfen, fragte sie mich um Rat. Ich erklärte ihr, das dieses Problem auch phsychische Ursachen haben könnte an denen ihr Frauchen nicht ganz unschuldig war. Darauf hin drückte sie mir Trixi mit den Worten in die Arme: "Versuch du ihr zu helfen, ich kann es nicht." Und somit hatte ich einen vierten Hund. Trixi ist inzwischen ein ganz normaler- nicht kratzender- Hund geworden.

 

 

Leo der Große vom Praumeter Wald - geb. 05.04.2011
Leo der Große vom Praumeter Wald - geb. 05.04.2011

Das ist Leo, mein schönstes Weihnachtsgeschenk das ich bekommen habe. Er ist ein 8 1/2 Jahre alter reinrassiger Schäferhund. Leo kam mit 6 Monaten über den Tierschutz zu uns. Er mußte aus seiner Familie raus, weil er zu groß wurde und zu viel gefressen hatte. Unvorstellbar, oder?????? Er sollte eigentlich weiter vermittelt werden, das war auch für mich klar. Doch je länger er bei uns war, umso mehr schlich er sich in mein Herz.. Das blieb auch Lothar nicht verborgen und so schenkte er mir Leo zu Weihnachten. Ich könnt ihn immer noch knutschen, den Lothar  ;-) . Mir fällt grad was auf, das ist schon der zweite Mann, der mich mit einem Schäferhund geködert hat. :-)  Da kann aber auch keiner widerstehen, oder????? Ich jedenfalls nicht.

Gustl,Poldi,Vroni,Flocke, Pinsel,Herkules,Thor
Gustl,Poldi,Vroni,Flocke, Pinsel,Herkules,Thor

Das sind unsere  Schafe und unsere  Zwergziegen. Herkules, das schwarze Schaf, kam mit seiner Zwillingsschwester im Alter von nur zwei Tagen zu uns auf den Hof. Ihre Mutter hatte zu wenig Milch. Sie mußten alle drei Stunden, Tag und Nacht gefüttert werden. Leider wurde seine Schwester nur vierzehn Tage alt. Herkules ist mittlerweile ein stattlicher übermütiger 6 jähriger Bock  geworden.

Poldi, Vronerl und Gustl bekamen wir als drei monatige Flaschenkinder. Auch sie entwickelten sich in unserer Obhut zu kräftigen Schafen.

Thor und Heidrun, unsere beiden Zwergziegen haben sich als Überraschungseier bei uns eingeschlichen. Sie sollten eigentlich große kräftige Ziegen werden. Doch leider entpuppten sie sich als kleine freche Zwerge. Das soll nicht heissen, das wir sie nicht als liebe süße tierische Mitbewohner schätzen gelernt haben.

 

 

Pinsel und Flocke
Pinsel und Flocke

Das sind Pinsel und Flocke, unser Neuzugang. Pinsel die braune und Flocke die weisse sind beides Bergschafe und hießen ursprünglich Yin und Yan. Als wir sie abholten, mußten wir sie erst von den anderen Schafen mit unter auch der Mutter, separieren. Das gestaltete sich schon als kleines Abenteuer. Ich hab noch nie ein Schaf einen Meter hoch springen sehen. Als wir sie zuhause hatten, mußten wir sie erst in unsere eingesessene Herde integrieren. Wir bekamen einen Tip wie wir es am besten machen.

Wir sollten unsere und die neuen Schafe alle mit Schnaps einsprühen, damit keiner mehr weiß, wer war schon da und wer ist neu.  Das klingt total verrückt, aber ich muß euch sagen, es hat super funkioniert.

Unsere neue Hühnerschar. Unsere Hühner dürfen sich frei auf unserem ganzen Gelände bewegen. Ob es der Misthaufen ist, auf den Weiden unserer anderen Tiere oder im Feld wenn frisches Korn wächst. Darum kann es leider auch immer wieder passieren, das der Fuchs sich ein Hühnchen schnappt. Und das am helllichten Tag, den am Abend sind sie eingesperrt.